Brandeinsatz in Oberzögersdorf

Geschrieben von Zabrana Helmut.

Am Sonntag, 24.5.2020, wurde unsere Wehr um 7:17 Uhr, zu einem Brandeinsatz in Oberzögersdorf alarmiert. Innerhalb von etwa 10 Minuten fuhr unser Rüstlöschfahrzeug mit fünf Mitgliedern zum Einsatz aus, dicht gefolgt von unserem Kleinlöschfahrzeug mit weiteren vier Mitgliedern. Zur Unterstützung waren auch noch die Feuerwehr Unterzögersdorf sowie drei Fahrzeuge der Feuerwehr Stockerau vor Ort.

Die Lageerkundung vor Ort ergab starke Rauchentwicklung im Lagerraum. Der Atemschutztrupp der FF Stockerau stellte fest, dass diese vom Kühlaggregat ausging. Offene Flammen waren jedoch nicht zu finden. Der entstandene Rauch wurde mittels Überdruckentlüftung aus den Räumen ausgeblasen.

Nach Beendigung der Arbeiten rückte unsere Wehr um 8:42 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein und meldete die erneute Einsatzbereitschaft.

T1 Fahrzeugbergung am 27.02.2020

Geschrieben von Philipp M. Krepela.

Am Donnerstag, den 27.02.2020 um 17:24, alarmierte uns die BAZ zu einer Fahrzeugbergung auf der L45. Innerhalb von wenigen Minuten rückte das RLF mit 5 Mann aus. Das Fahrzeug wurde bis zum Eintreffen der FF Stockerau abgesichert. Diese transportierte das Auto mittels WLF ab. Um ca 18:30 konnte an die BAZ die Einsatzbereitschaft zurück gemeldet werden.

Eingesetzte Kräfte:

  • RLF, mit 5 Mann

Anwesende Organisationen:

  • Polizei
  • Rettung
  • FF Stockerau

verschobener Brunnenring - Mühlweg

Geschrieben von Zabrana Helmut.

Am Sonntag, 15.07.2018, etwa 21:00 Uhr, teilte OV Karl Trabauer mit, dass der Deckel des Brunnens am Mühlweg verschoben war. Vor Ort wurde von Anrainern mitgeteilt, dass dieser wohl von einem in der Nähe geparkte PKW verrückt worden sei. Jedenfalls klaffe ein Spalt von etwa 75 bis 80 cm, welcher geschlossen werden musste. Mit dem Hoffahrzeug der Fam. Prigl konnte der Deckel wieder zurück geschoben werden. Dauer des Einsatzes: rund eine halbe Stunde.

Eingesetzt waren zwei Kameraden unserer Wehr. Herzlichen Dank.

technische Hilfeleistung in Niederrußbach

Geschrieben von Zabrana Helmut.

Am Freitag, dem 06.07.2018 wurde unsere Wehr um 20:38 Uhr zur technischen Hilfeleistung nach Niederrußbach alarmiert. Um etwa 20:45 Uhr fuhr das Rüstlöschfahrzeug (RLF) besetzt mit sechs Mann aus. Kurz danach folgte das Kleinlöschfahrzeug (KLF) mit weiteren drei Kameraden.

In Niederrußbach konnte der Kanal die vom Starkregen verursachten Wassermassen nicht fassen was zu einer Überflutung der Straßen und auch mancher Keller und Einfahrten führte.